Investition Autogasanlage – Was das mit finanzieller Freiheit zu tun hat

Viele werden sich bei der Überschrift wahrscheinlich fragen, was das Thema auf diesem Blog zu suchen hat. Für mich stand jedoch nach kurzer Überlegung fest, dass hieraus ein gutes Beispiel gezogen werden kann, wo das Denken und die Auswirkungen auf das Ziel der finanziellen Freiheit beginnt. Jede Anschaffung als auch jede Einnahme hat letztendlich Auswirkungen auf deine finanziellen Ziele. Wie weitreichend das sein kann, dass zeige ich dir in diesem Artikel.




Kurze Grundüberlegung

Im Artikel Wie viel kann ich finanzieren habe ich die Verhältnismäßigkeit zwischen Einnahmen/Ausgaben und Verbindlichkeiten/Vermögen dargestellt. Grundlegend funktionieren diese 4 Parameter wie in einem Kreisfluss. Durch höhere Einnahmen als Ausgaben kannst du dir etwas ansparen. Eine Ansparung ist ein Vermögen, welches du steigern kannst, indem du das Angesparte und additiv den monatlichen Cashüberhang (Einnahmen > Ausgaben) mit und ohne Kombination von Verbindlichkeiten investierst. Das investierte Kapital bringt dir, so hoffe ich für dich, weiteren positiven Cashflow. Während deines Aufbaus von Vermögen wirst du dann auch immer beschäftigt sein, deine Einnahmen und Ausgaben zu optimieren, damit das Delta dazwischen immer größer wird.

Eine Investition in eine Autogasanlage führt aber letztendlich zu keinen Einnahmen und somit positiven Cashflow. Warum also habe ich mir eine angeschafft? Da ich das Auto prinzipiell für die Wege zur Arbeit, den Einkauf und den Urlaub benötige, ist eine Abschaffung des Fahrzeugs für mich undenkbar. Ein Auto zu besitzen, führt aber zu laufenden Kosten wie Steuern, Versicherung und eben auch Benzinkosten. Da ich die Benzinkosten optimieren wollte, habe ich also die Investition in eine Autogasanlage getätigt.

Die Parameter

Mein Fahrzeug verbrauchte zum Zeitpunkt der Investition 10 Liter auf 100 Kilometer Benzin und die Benzinpreise lagen zum Teil bei 1,70 EUR in 2012. Heute, im Juli 2017 ist der Preis je Liter Super Benzin bei rund 1,30 EUR. Eine Autogasanlage kostete damals rund 2.600 EUR für einen sechs Zylinder Motor. Dabei verbraucht ein Fahrzeug rund 20 % mehr an Energie als mit Benzin, da die Energiedichte bei Autogas geringer als bei Benzin ist. Damit war also ein weiterer Eingangsparameter für die Berechnung gegeben. Die Preise je Liter Autogas lagen zwischen rund 0,79 EUR und sind heute im Schnitt bei 0,56 EUR. Aufgrund der höheren Vebrennungstemperatur Verbraucht mein Fahrzeug rund 2 Liter mehr Öl auf 10.000 km. Miene jährliche Fahrleistung beträgt rund 25.000 km. Außerdem muss ich in Abständen von 75.000 km eine Inspektion und Wartung der Anlage vornehmen lassen, welche immer mit 125 EUR zu Buche schlägt. Der TÜV verlangt zusätzlich zu den normalen Kosten einen Aufschlag von rund 20 EUR.

Amortisationsrechnung – Was spart die Anlage ein

Um die Frage zu beantworten, ob sich eine Investition rechnet, muss sich den klassischen Kalkulationen der Betriebswirtschaft bedient werden. Die Amortisationsrechnung ist eine von vielen Kalkulationsmöglichkeiten, welcher ich mich hier bediene. Ich setze nun die jährliche Ersparnis ins Verhältnis zu den jährlichen Kosten. Das Delta pro Jahr summiere ich auf (eine Abzinsung habe ich nicht vorgenommen).

Die Annahmen

Natürlich musste ich auch so gut es geht für die zukünftige Entwicklung der Energiepreise Annahmen treffen. Dabei habe ich auch einen Sicherheitsabschlag vorgenommen, um die Investition nicht schön zu rechnen. Also setzte ich die Ersparnis wie folgt an: Der Benzinpreis wird im Schnitt 1,50 EUR und der des Autogases 0,70 EUR betragen. Weiterhin ging ich davon aus, das Fahrzeug mindestens 3 Jahre zu fahren.

Investition Autogasanlage erstes und folgendes Jahr

 

Gesamtübersicht:

Investition Autogasanlage Ergebnis

Ergebnis

Du siehst nun, dass ich aufgrund der Investition in 5 Jahren 5.242 EUR gespart habe. Das bedeutet, ich habe ab dem zweiten Jahr 1.568 EUR mehr zur Verfügung als vorher. So etwas musst du erst einmal mehr an netto verdienen. Die Anlage hat sich amortisiert nach einem Jahr und 6 Monaten.

Dieser Artikel soll jetzt kein Anreiz sein, dass du dir eine Autogasanlage anschaffst. Vor allem nicht mit dem Hintergrundwissen, dass das Autogas ab 2018 höher versteuert werden soll. Es soll dir lediglich aufzeigen, wie du im Leben sämtliche Dinge betriebswirtschaftlich nach der Sinnhaftigkeit hinterfragen solltest. So kann also auch eine Autogasanlage dir dabei helfen, deine finanziellen Ziele zu verfolgen.

Wie du deine laufenden Kosten sonst noch senken oder vergleichen kannst, ob sie schon super optimiert sind, dass  kannst du auf meinen folgenden Seiten herausfinden:

 

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.