Grundlagenwissen Online-Business und All-in-One Marketing Tool

All in One Marketing Tool

Ich bin ein Mensch, der sich gern Dinge selbst aneignet, indem ich Bücher, Magazine und Online-Artikel lese und auch Videos ansehe. Ich liebe es aber auch, Dinge effizient durchzuführen. Leider gibt es hier ein Problem. Wenn man zunächst in einem Lernprozess steckt und dabei noch am Anfang einer Thematik steht, weißt du nicht, was wie gut funktioniert. Es wäre zu schön, nur das Richtige im Leben zu tun, dadurch könnte man sich eine Menge Zeit sparen. Dadurch würden jedoch auch keine neuen Wege offengelegt, die das eigene Vorgehen und damit evtl. die Erfolgsgeschichte vom Wettbewerb abhebt.

Das Informationszeitalter öffnet viele Türen – Nischenseiten

Der Wandel in das Informationszeitalter hält uns viele neue Türen offen. So entstehen bspw. Nischenseiten, die durch reines Affiliate-Marketing Geld einbringen. D.h., du bekommst Provisionen für beworbene Produkte, wenn der Kunde über deine Seite kommt und kauft. Schön ist, dass es dabei viele Anbieter gibt, die nicht nur das beworbene Produkt vergüten. Stell dir vor, du hast eine Website zum Thema „Rasenmäher“. Du bewirbst den aus deiner Sicht ultimativen Rasendrimmer, die Menschen interessieren sich reinweise dafür und klicken dann auf den Link zum Shop. Beim genaueren Hinsehen wirst du nun feststellen, dass du nicht nur vergütet wurdest, indem die Leute den beworbenen Rasenmäher gekauft haben. Nein, auch das Zubehör und evtl. andere Produkte, die sie gekauft haben bekommst du zusätzlich vergütet. Viele Shops bieten diese Möglichkeit, eine der bekanntesten ist wohl dabei „Amazon“. Das Schöne, du hast keine örtliche Bindung durch einen eigenen Shop und somit keine Kosten. Weiterhin musst du dich nicht mit Logistik rumschlagen und jede Menge administrativer Aufwand fällt weg.




Das Informationszeitalter öffnet viele Türen – digitale Infoprodukte

Ein weiterer Trend sind digitale Infoprodukte. Kennst du Seminare? Also Veranstaltungen gegen Entgelt zu einem Thema deiner Wahl wie bspw. „Mit Immobilien reich werden“. Hier bringen dir Fachkundige Menschen das Wissen mit, damit du einen hoffentlich tiefgründigen Einblick bekommst wie es funktioniert. Ziel ist, dass du selbst das beigebrachte Wissen anwenden kannst und damit erfolgreich wirst. Wenn du diese Informationsquellen wie Puzzleteile zusammenlegst und ehrgeizig bist, wirst du evtl. selbst zum Profi. Digitale Infoprodukte lösen dieses Konzept zu einem großen Teil ab. Das Wissen wird durch Videomaterial oder E-Books übermittelt. Hier fehlt jedoch im Vergleich zu Seminaren die persönliche Beziehung zum Kunden. Jeder ist individuell und hat spezifische Fragen. Die Komplexität besteht also darin, alle erdenklichen Fragen zu erahnen und zu beantworten oder Data Management Platformen zu nutzen, um über Bewegungen auf einzelnen Webseiten informierende Nutzerprofile zu erhalten, damit du zielgerichtet und erfolgreich dein digitales Infoprodukt absetzt. Was sind denn aber nun die Vorteile dieser digitalen Produkte? Seminare sind begrenzt aufgrund von räumlicher Kapazitäten. Je größer die Gruppe, desto weniger kann auf den einzelnen eingegangen werden. Weiterhin sind die Kosten für bspw. Raummiete, Anfahrt, Handouts, usw. um einiges höher im Vergleich zu einem digitalen Infoprodukt. Ein digitales Infoprodukt erstellst du im Gegensatz und in der Regel nur einmal und du kannst damit so viel Nachfrage gleichzeitig bedienen, wie es die Nachfrage halt hergibt. Dabei bist du weder regional noch an Örtlichkeiten gebunden. Dein möglicher Kundenstamm ist somit maximal durch Sprachbarrieren begrenzt, wenn du bspw. ein rein deutsches Produkt hast.

Die Herausforderung

Wenn du eine Idee für ein Infoprodukt oder eine Nischenseite hast, dann ist das toll. Wie findest du aber heraus, ob und wie es funktioniert? Je nachdem, welche Art von Online-Business du aufbauen willst, benötigst du unterschiedliche Fähigkeiten. Schau dir mal diese Website an. Hier schreiben Menschen über ihre Erfahrung eines Online-Business. Somit findest du viele Projekte und Anreize mit genauso unterschiedlichen Anforderungspotenzial. Generell ist es sinnvoll, in folgenden Themen bewandert zu sein:

  • Websiteerstellung: Gängig und am weitesten verbreitet ist WordPress. Du kannst aufgrund dessen ohne jeglichen Programmieraufwand schon sehr gute Seiten erstellen. Weiterhin existieren viele Erweiterungen für WordPress, welche so gut wie jedes Problem abdecken.
  • Marketing: Dieses Thema ist so umfangreich, dass ich damit eine ganze Website betreiben könnte. Davon gibt es genügend, also gehe ich hier jetzt nicht speziell darauf ein. Festhalten muss ich aber, dass es das wesentliche Thema für Erfolg oder Misserfolg deiner Seite sein wird.
  • Fachwissen: In vielen Fällen brauchst du Fachwissen in dem Bereich, was du vermitteln willst. Egal ob Blog oder Infoprodukt, du vermittelst Wissen. Dieses hast du oder kaufst es dir ein.
  • Weitere sind Bild-, Video-, Tonbearbeitung uvm.

Du siehst, es ist schon ein gewisser Aufwand, sich in die obigen Themen einzuarbeiten. Du musst die Website erstellen, Themen recherchieren, dich ständig weiterbilden um passende Artikel zu schreiben, die Website muss ab und an optimiert werden, du trittst in Dialog mit Interessenten und Kunden und nebenbei vermarktest du deine Seite. Fest steht, so gern man alles selbst umsetzen möchte, irgendwann stößt jeder an seine Grenzen. Wenn nicht schon geschehen, suchst du passende Hilfestellung in Form von Software oder Dienstleistern. Mir geht es jedoch auf die Nerven, für jedes noch so kleine Problem eine separate Lösung suchen und einsetzen zu müssen. Auf der Suche nach einem All-in-One Marketing Tool stieß ich auf diesen Artikel über „Mapp Digital“. Ein SaaS-Dienstleister (Software as a Service) und Beratungsunternehmen, wo letztendlich so gut wie alles aus einer Hand kommt. Sie bieten eine Demoversion an, welche ich mir in den nächsten zwei Wochen mal ansehen werde. Nachfolgend das Leistungsspektrum:

1. Customer Engagement Platform

  • E-Mail-Marketing
  • Datenverwaltungstool
  • Mobiles-Marketing
  • Social-Media-Marketing
  • Web-Marketing

2. Digitale Marketing-Dienstleistungen

  • Multi-Channel-Kampagnenverwaltung
  • Lead-Erzeugung
  • DMP & Biddable Media Services
  • Strategie & Beratung
  • Datendienste
  • Kreative Dienstleistungen

Zumindest verspricht die Liste von Referenzkunden wie „Thomas Cook“ oder „KFC“ schon einmal einiges. Schreibt mir doch eure Erfahrungen über das All-in-One Marketing Tool, soweit schon bekannt. Vorher war das Unternehmen bekannt unter dem Namen „Teradata Marketing Applications“.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu