ETF Rendite – Historische Auswertung verschiedener Indizes

Jeder, der sich mal mit ETF Geldanlage und ETF Rendite beschäftigt hat oder am Anfang der ersten Investition stand, stellte sich die Frage, wie es funktioniert und mit welcher Bank er es am besten macht. Hast du die Grundlagen verstanden, dann ist die Frage, auf welche Basis sollst du investieren. Soll der ETF den MSCI World nachbilden, den Euro Stoxx 50, den DAX, Renten oder doch eine Mischung aus mehreren? Die ETF Geldanlage kann richtig schwer gestaltet werden, obwohl der Sinn hinter einem ETF primär ist, für jeden die Investitionsmöglichkeit zu vereinfachen und auch Menschen mit weniger Kapital ein breit gestreutes  Investment zu ermöglichen. Im Vordergrund der Entscheidung stehen dann meist ETF Rendite zu Risiko.

Ich selbst bin ein Mensch, der komplizierte Dinge gern vereinfacht und dementsprechend investiere ich in einen ETF. Anhand einer eigenen Investitionsstrategie reduziere ich dann mein Risiko weiter und verbessere meine Chancen. Weiterhin investiere ich nicht in ETFs, welche in einer anderen Währung aufgelegt werden, da ich kein Währungsrisiko mit mir tragen möchte. Andere wiederum werden sagen, dass sie aufgrund der breiteren Streuung in einen solchen Fond mit dieser Basis investieren, weil sie so das Risiko reduzieren. Doch warum will man auf der einen Seite Risiko reduzieren und dann ein Klumpenrisiko im Sinne von Währungsunsicherheiten haben? Die Frage ist also, entsteht trotz einer solchen Investition mit unterschiedlichen Risiken eine höhere Rendite. Eine Rendite, welche zumindest so viel besser ist, dass die Geldanlage es Wert ist, dass das Risiko akzeptiert wird.

Ich werde hier also immer wieder neue Basen vorstellen und anhand des Zeithorizonts 2000 bis 2017 analysieren. Dabei wird immer ein Vergleich zu der Rendite auf Basis eines DAX gezogen. Eine Basis (Index) wird immer auf Grundlage des Bruttoindex (mit Dividende) analysiert.

MSCI World


ETF Rendite auf Basis MSCI World

Grundlegendes zu MSCI World

Der MSCI World ist ein internationaler Aktienindex und bildet anhand des Börsenwerts die größten Unternehmen aller Industriestaaten auf der Welt ab. Mehr als 1.600 Unternehmen aus 23 verschiedenen Ländern sind im Index enthalten. Jeder Industriestaat ist im Index mit rund 85 Prozent der dortigen Marktkapitalisierung vertreten. Da die Marktkapitalisierung aufgrund des größten Aktienmarkts von den vereinigten Staaten von Amerika am höchsten ist, sind die USA auch im Index sehr hoch gewichtet. Laut MSCI war die Gewichtung der Länder wie folgt:

 Länder-Verteilung 
 Vereinigte Staaten59,50%
 Japan9,13%
 Großbritannien6,41%
 Frankreich4,05%
 Deutschland3,61%
 Sonstige17,30%

Das System ist dabei nicht starr. Ist die Wirtschaft in den USA bspw. sehr gut und dementsprechend nimmt die Marktkapitalisierung der Unternehmen in den USA zu, andere Länder hingegen nehmen aber ab, dann ist die Gewichtung amerikanischer Unternehmen auch im Index höher.

Die wertvollsten Unternehmen laut MSCI mit Stand 3/2018 sind:

Apple2,17%
Microsoft1,69%
Amazon1,49%
JPMORGAN CHASE &CO0,96%
Facebook A0,96%
Johnson & Johnson0,87%
ALPHABET  C0,82%
Exxon Mobile0,80%
ALPHABET  A0,78%
BANK OF AMERICA CORP0,75%

In der Folge dessen, waren im Jahr 2017 die Branchen wie folgt gewichtet:

Branchen-Verteilung
Finanzwert17,93%
IT17,61%
Gebrauchsgüter12,66%
Gesundheitswesen11,72%
Industrieunternehmen11,64%
Verbrauchsgüter8,67%
Energie6,06%
Grundstoffe5,08%
Immobilien3,01%
Versorger2,96%
Telekommunikationsdienstleistungen2,66%

Aufgrund der breiten Streuung werden Schwankungen besser abgefedert, weshalb er auch oft empfohlen wird. Da die ETFs vom Emittenten oft in der Währung USD aufgelegt werden, existiert hier aber auch ein Währungsrisiko in der Geldanlage selbst, unabhängig von den im Index enthaltenen Unternehmen, welche ebenfalls in anderen Währungen notieren können. Daher achte zwingend auf EURO notierende ETFs wie den “LYXOR UCITS ETFMSCI WORLD – EUR DIS” oder den “AMUNDI ETF MSCI WORLD UCITS ETF – EUR ACC”, wobei ich aufgrund des Nachweises gegenüber dem Finanzamt bei einem im Zukunft liegenden Verkauf hinsichtlich der doppelten Besteuerung den ETF von “LYXOR” bevorzugen würde. Dieser schüttet die Dividenden einmal pro Jahr aus, welchen du anschließend reinvestieren kannst. Kommen wir nun zur Performance bei einer Anlage in den MSCI World Brutto-Index.

ETF Renditedreieck MSCI World Brutto-Index

Abgebildet im nachfolgenden Renditedreieck sind die Renditen bei einer einmaligen Investition in den MSCI World Brutto-Index. Der Brutto-Index bildet den MSCI World inklusive der Dividenden ab. Würdest du zusätzlich noch die jeweilige Quellensteuer eines Landes berücksichtigen, dann würdest du den MSCI World Netto-Index reflektieren.

Das Renditedreieck bildet auf der horizontalen Achse das Investitionsjahr einer Einmalanlage ab. Auf der vertikalen Achse das jeweilige Ausstiegsjahr. Hättest du bspw. am 29.12.2000 in den MSCI World Brutto-Index investiert und wärst am 31.12.2012 ausgestiegen, dann hättest du einen Gewinn von 25,0 % gehabt. Für einen Vergleich nutze ich den Durchschnitt über alle Ausstiegsjahre!

Vergleich Einmalanlage vs. Sparplan MSCI World Brutto-Index

Nachfolgend zeige ich dir den Vergleich einer Einmalanlage am 31.01.2000 in Höhe von 20.300 EUR versus einem Sparplan mit monatlichen Einzahlungen von 94 EUR vom 31.01.2000 bis 29.12.2017, womit ebenfalls 20.300 EUR über den Zeitraum investiert wurden wären. Berücksichtigung fand dabei auch der jeweilige Währungskurs zum Kaufzeitpunkt.

ETF-Rendite-MSCI-World-Sparplan-vs.-Einmalanlage-Update-2000-bis-2017

S&P 500

ETF Rendite auf Basis S&P 500

Wie versprochen soll es heute weitergehen mit dem S&P 500 TR (total return = inklusive Dividenden), welcher in den USA als Leitindex gilt. Der Standard & Poor’s 500 enthält die am US-Markt nach Marktkapitalisierung 500 größten Unternehmen.

Laut SPDRS sind die Schwergewichte im S&P 500 mit Stand 3/2018 wie folgt:

BERSHIRE HATHAWAY B3,42%
JPMORGAN CHASE3,33%
Exxon Mobile3,18%
WELLS FARGO2,41%
AT&T2,14%
CHEVRON2,13%
VERIZON1,94%
CITIGROUP1,77%
JOHNSEN & JOHNSEN1,55%
DOWDUPONT1,50%

Die dazugehörige Branchenverteilung sieht wie folgt aus:

Finanzwert24,49%
Energie12,12%
Verbrauchsgüter11,24%
Gesundheitswesen10,09%
Industrieunternehmen9,89%
Gebrauchsgüter8,81%
IT6,53%
Versorger5,25%
Grundstoffe4,39%
Telekommunikationsdienstleistungen4,23%
Sonstige2,96%

Aufgrund der ebenfalls nicht unerheblichen Streuung mit 500 verschiedenen Unternehmen ist man zumindest branchentechnisch sehr breit aufgestellt. Im Vergleich zum MSCI World wird, wie oben schon beschrieben, sich aber nur auf den amerikanischen Markt fokussiert und die Entwicklung von anderen Ländern bleibt unberücksichtigt. Ob das eher gut oder schlecht ist, dass zeige ich dir anhand der nachfolgenden Analyse.

ETF Renditedreieck auf Basis S&P 500

Auch hier wird wie im MSCI World auf den S&P 500 inklusive der Dividenden abgestellt. Das Renditedreieck bildet auf der horizontalen Achse das Investitionsjahr einer Einmalanlage ab. Auf der vertikalen Achse das jeweilige Ausstiegsjahr. Hättest du bspw. am 31.12.2001 in den S&P 500 investiert und wärst am 31.12.2012 ausgestiegen, dann hättest du einen Gewinn von 54,69 % realisiert. Mit dem Durchschnitt über alle Ausstiegsjahre kannst du einen direkten Vergleich zu anderen Indizes und deren Performance schließen. Wichtig im Kopf zu behalten ist jedoch, wir reden über die Analyse von Vergangenheitswerten!

Vergleich Einmalanlage vs. Sparplan S&P 500

Nachfolgend zeige ich wie schon zur Analyse des MSCI World, was ein Vergleich einer Einmalanlage am 31.12.2001 in Höhe von 20.300 EUR versus einem Sparplan mit monatlichen Einzahlungen von 105 EUR vom 31.12.2001 bis 29.12.2017 an Ergebnisse geliefert hätte, womit ebenfalls 20.300 EUR über den Zeitraum investiert wurden wären. Da ich nur Daten nach dem Jahr 2000 vorliegen habe, musste für einen direkten Vergleich zu DAX und MSCI World die Sparrate angepasst werden. Berücksichtigung fand dabei auch hier wieder der jeweilige Währungskurs zum Kaufzeitpunkt. Erstaunlich ist beim S&P 500, dass er bisher der einzige Index ist, welcher bei einer Einmalanlage im Jahr 2001 einen höheren Gewinn abgeworfen hätte als bei einem Sparplan. Zwar ist der Vorteil nur sehr gering, aber schaut selbst.

ETF Rendite SP 500 - Sparplan vs. Einmalanlage - Update 2000 bis 2017.jpg

Emerging Markets (BRIC)

ETF Rendite auf Basis MSCI BRIC

Im wirtschaftlichen Sinn werden unter Emerging Markets (Schwellenländer) Länder verstanden, welche sich auf dem Weg vom Entwicklungsland zur modernen industrie- und dienstleistungsorientierten Volkswirtschaft befinden. Häufig werden solche aufstrebenden Volkswirtschaften zusammengefasst, so auch im Index MSCI BRIC. BRIC steht dabei für die Anfangsbuchstaben der Länder Brasilien, Russland, Indien und China.

Der MSCI BSCI wurde im Dezember 2005 an den Markt gebracht und enthält heute um die 305 Einzelwerte. Genau wie im MSCI World wird jeder der 4 Schwellenländer im Index mit rund 85 Prozent der dortigen Marktkapitalisierung abgebildet. Nachfolgend von links nach rechts die Branchenverteilung, Länderverteilung und die 10 größten Aktienwerte laut MSCI:

IT27,76%
Finanzwerte25,71%
Energie10,81%
Gebrauchsgüter8,23%
Grundstoffe5,81%
Verbrauchsgüter5,13%
Industrieunternehmen4,17%
Telekommunikationsdienstleistungen3,71%
Immobilie3,40%
Gesundheitswesen2,77%
Versorger2,49%

Die dazugehörige Länder-Verteilung:

 China60,97%
 Indien16,50%
 Brasilien15,22%
 Russland7,32%

Top 10 Unternehmen:

TENCENT HOLDINGS LI (CN)11,00%
ALIBABA GROUP HLDG ADR7,82%
CHINA CONSTRUCTION BK H3,20%
ICBC H2,34%
BAIDU ADR2,27%
CHINA MOBILE2,08%
PING AN INSURANCE H1,96%
ITAU UNIBANCO PN1,84%
SBERBANK RUSSIA COM(RUB)1,76%
BANK OF CHINA H1,58%

ETF Renditedreieck auf MSCI BRIC

Wie bei den vorherigen Indizes auch, stelle ich hier auf den MSCI BRIC inklusive der Dividenden ab (MSCI BRIC GDTR, UHD). Das Renditedreieck bildet auf der horizontalen Achse das Investitionsjahr einer Einmalanlage ab. Auf der vertikalen Achse das jeweilige Ausstiegsjahr. Mit dem Durchschnitt über alle Ausstiegsjahre kannst du einen direkten Vergleich zu anderen Indizes und deren Performance schließen. Aufgrund das der Index aber erst seit Dezember 2005 notiert, sind vorherige Analysen nicht möglich.

EURO STOXX 50

ETF Rendite auf Basis EURO STOXX 50

In der gesamten Analyse sollte natürlich auch der Euroraum nicht fehlen. Daher nehme ich hier nun Bezug auf den EURO STOXX 50 TR (Total Return = inklusive Dividenden). Dieser wurde im Februar 1998 eingeführt und enthält die nach Marktkapitalisierung 50 größten Unternehmen der Eurozone. Nachfolgend wie gewohnt von links nach rechts die Branchenverteilung, Länderverteilung und die 10 größten Aktienwerte laut Stoxx – Stand 3/2018:

Finanzwerte15,20%
Industrieunternehmen10,70%
Gesundheitswesen10,00%
Konsumgüter & Haushaltswaren9,60%
Technologie8,10%
Versicherung6,70%
Energie6,60%
Automobilindustrie5,50%
Versorger5,10%
Chemieunternehmen5,10%
Sonstige17,40%

Länder-Verteilung

 Frankreich36,80%
 Deutschland32,50%
 Niederlande10,70%
 Spanien9,90%
 Italien5,10%
 Belgien2,90%
 Finnland1,10%
 Irland1,00%

Die Top 10 Aktien des ES 50

TOTAL5,08%
SAP3,99%
SIEMENS3,82%
BCO SANTANDER3,71%
ALLIANZ3,50%
BASF3,29%
BAYER3,29%
SANOFI3,24%
UNILEVER NV3,11%
BNP PARIBAS3,01%

ETF Renditedreieck auf Euro Stoxx 50

Um die Renditen eines Index mit den der anderen Indizes zu vergleich ist das nachfolgende Renditedreieck bestens geeignet. Ich nehme zwar oft Bezug zum Kürzel ETF, es soll aber dabei nur hindeuten, dass es in Verbindung zueinander steht. Denn durch einen ETF auf eine Basis wie den Euro Stoxx 50 kannst du an der Wertentwicklung dieser Basis partizipieren. Da die Abbildung 1:1 erfolgt, ist ein Renditedreieck der Basis gleich der eines ETFs auf dieser Basis.

ETF Rendite – Gegenüberstellung der Basen


Wie natürlich versprochen, möchte ich dir natürlich den Vergleich zum DAX nicht vorenthalten. Ich selbst bin nur im DAX investiert und mich interessiert natürlich auch das Ergebnis.

Auf Basis der bisherigen Analysen des MSCI World, des S&P 500 und des DAX kommen wir zur folgenden Gegenüberstellung (Die Analyse des DAX und des Renditedreiecks auf dieser Basis, habe ich in diesem Artikel schon einmal abgebildet):

So sah die Gegenüberstellung im zum Zeitpunkt 31.12.2016 aus:

Und so sieht die Gegenüberstellung zum 31.12.2017 aus:

 

ETF Rendite – Fazit

Ehrlich gesagt bin ich selbst etwas überrascht. Oft wird von einer sehr guten Performance des MSCI World gesprochen. Dabei wird aber oft auf einen historischen Horizont von 1975 bis heute oder länger abgestellt. In Summe hat aber bei den bisherigen Vergleichen der nun bei der Betrachtung der Indizes inklusive Dividenden der S&P 500 die Nase vorn. In Summe überzeugt er damit, dass er in 11 verschiedenen Einstiegsjahren die beste durchschnittliche Performance über die Ausstiegsjahre erreicht. Wo der DAX im letzten Jahr der Betrachtung noch näher dran war am S&P 500, so hat er aufgrund der Underperformance im Jahr 2017 deutlich an Punkten verloren. Nichtsdestotrotz reicht es für den DAx noch immer für Rang 2. Der DAX schließt in insgesamt 5 der betrachten 17 Jahre am besten ab. Wo der S&P 500 aber noch 5 der 17 Jahre als zweit bester Index abschließen kann, kann der DAX nur mit 3 Jahren als zweit bester Index abschließen. Mit einem gewichteten Durchschnitt über alle Jahre von 46,40 % ist der MSCI World der am schlechtesten mögliche Index über die 3 bisherigen Spitzenindizes. Weder der MSCI BRIC noch der Euro Stoxx 50 schaffen es aufgrund ihrer Performance unter die Top 3.

Das könnte Dich auch interessieren...

2 Antworten

  1. FFM50 sagt:

    Du hast einen schweren Fehler in deinem Artikel:
    „Da die ETFs vom Emittenten oft in der Währung USD aufgelegt werden, existiert hier aber auch ein Währungsrisiko in der Geldanlage selbst, unabhängig von den im Index enthaltenen Unternehmen, welche ebenfalls in anderen Währungen notieren können. “

    –> Das ist nicht korrekt! Die Fondswährung ist gleichgültig für einen Euro-Anleger! Willst Du einen Beweis? Lege die Charts von LYX0CK (MSCI World in USD) und LYX0AG (MSCI World in EUR) übereinander bei comdirect z.B. und Du wirst sehen, dass sie fast genau gleich verlaufen.

    • Clue sagt:

      Hallo FFM50,

      danke für deine, wie ich finde, sehr gute Kritik. Ich finde es gut, wenn sich Menschen tiefer mit einer Materie auseinandersetzen und nicht einfach glauben, wenn irgendwo irgendetwas steht. Ich habe mir deine beiden vorgeschlagenen ETFs angesehen und verglichen. Dazu nachfolgende Grafik:

      Vergleich LYX0CK vs. LYX0AG

      Dabei habe ich den Rücknahmekurs USD (KAG USD) gewählt, da hier der längste Trackingrecord vorlag. Du siehst, wenn ich am 26. August 2011 in den in EUR notierten ETF investiert hätte und am 23. April 2015 verkauft hätte, der Vorteil sowohl im Einkauf als auch im Verkauf lag. Klar, es kann auch andersherum laufen. Es soll jedoch aufzeigen, dass es sehr wohl einen deutlichen Unterschied im Ergebnis und im Risiko macht. Wie groß der Einfluss dabei allein durch die Währung verursacht wird ist schwer nachzuvollziehen. Andere Einflussgrößen sind, zumindest habe ich das beim LYX0AG gesehen, dass er Swap-basiert aufgesetzt ist. Auch das Volumen der beiden ETFs kann durchaus eine Rolle bzgl der Entwicklung spielen. Ich möchte aber behaupten, dass ein Großteil, gerade wenn man EUR/USD im Vergleich sieht, währungsgetrieben ist.

      Beste Grüße
      Sandro

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu